Sehenswürdigkeiten - Das Geyso-Schloss

Fremdenverkehrsverein Mansbach-Soislieden e.V.

Aktuelle Seite: Startseite > Die Ortsteile > Mansbach > Das Geyso-Schloss


1 Besucher online
Seitenaufrufe gesamt:
countercountercountercountercounter

Das Geyso-Schloss

Das Geyso-Schloss (gelbes Schloss)

Das Geyso-Schloss ist ein stattlicher, zweigeschossiger Rechteckbau aus der Renaissance Zeit. Die Geschosse sind durch Gesimse - das obere mit Zahnschnittornament - getrennt. Die geschweiften Giebel sind mit Steinkugeln verziert. In der Mitte der Südseite (Parkfront) springt ein fünfseitiger Treppenturm mit Fachwerkobergeschoss, welscher Haube und Spindeltreppe ein. Links davon sitzt im Dach ein Fachwerk-Zwerchgiebel, rechts davon ein rechteckiger Erkervorbau ebenfalls mit Fachwerkobergeschoss und Satteldach. Die Fensterbrüstungen dieses Vorbaus sind mit Sandstein-Reliefs (zwei Männer, drei Ritter-Brustbilder, Bären, Löwe, Rosenornamente) geschmückt. Das Renaissance Portal am Rundbogen hat Zahnschnitt-Umrahmung, Gewände mit Blumenornamenten, profilierten Rundbogen mit Männerköpfen über und Engelsköpfchen unter den Kämpfern, und Konsolsteine unten, an Scheitelstein die Jahreszahl 1577. Ein Architrav ist mit Steinmetzzeichen, Wappen von Geyso und von Boyneburg und folgender Inschrift versehen: HEAX ARX SIT IN MANV DOMINI ET VOCETVR ARX WILHELMINA ANNO DOMINI 1578 (Diese Burg stehe in des Herren Hand und sei Wilhelmsburg genannt). Die beiden Wappen mit Schriftbändern VALENTIN VON GEYSO bzw. ADVG VON BOINEBURG wurden wohl erst später eingesetzt.

Die geschnitzte Tür ist mit Geyso Wappen und Jahreszahl 1878 versehen. Ein Kellertürgewände rechts vom Treppenturm trägt die Jahreszahl 1576. Von den beiden Kellertürgewänden links vom Treppenturm hat das Rechte ein Profil aus Rundstab und doppelter Kehle mit Blumenornament im Scheitel, das Linke hat eine Laibung mit Knopf- und Blumenornamenten.

Der heutige Haupteingang an der Nordseite ist schmucklos. An den Hauptbau schließt sich nach Westen ein Fachwerkbau an, der an der Nordseite etwas vorspringt. In der Ecke zwischen beiden Gebäuden befindet sich ein kleiner Eingang mit Schweifkuppeldach. In diesem Anbau ist die Heimatstube des Fremdenverkehrsvereins untergebracht. An der Mauer gegenüber dem Haupteingang befindet sich eine Brunnenanlage. In der Mauer darüber sitzt ein Stein mit Allianzwappen von Mansbach, Buchstaben WVM, SVM, SVB und Jahreszahl 1563. Den Eingang zum Schlosspark bildet ein steinernes Rundbogentor mit eingedrückten Ecken und Steinkugeln. Ein barockes Kavalierhaus mit Mansardendach stand östlich des Schlosses im Park und wurde 1964 abgerissen.

Das Geyso-Schloss

Wetterfrosch

WetterOnline
Das Wetter für
Hohenroda

Aktuelle Mitteilungen

Eine Zusammen­fassung des 2. Sois­berg Pano­rama­laufs 2014 haben wir hier für Sie zu­sam­men gestellt.

Fremdenverkehrsverein Mansbach-Soislieden e.V. --- Erstellt: J.F. © 2014 - 2017 --- Template: ge-webdesign.de